Robotic Greetings

Runkensteins Wortkatakomben

Texte aus den tieferen Gefilden des Verstandes
lustig - absurd - düster - kafkaesk - surreal - grotesk

Tonfolgen zwischen Hirnschmerz und Wahnsinn


Diese sind zwölf von insgesamt 26 Tracks, entstanden Ende 2000/Anfang 2001. Ich habe sie der Vollständigkeit halbe wieder auf meine Seite gestellt.
Der Stil wurde mal als "Happy Industrial" bezeichnet.


Chaos und Kosmos
Einer meiner Lieblingstracks. Hat eine klare (?) Struktur und ist sehr eingängig.




Forward
Vorwärts immer, rückwärts nimmer! Eine akustische Wanderung durch ein seltsames Land.




Happy Psychotrip
Einer meiner besten. Ein fröhlicher Trip in die Psychologie von Geräuschen.




Maschinendelirium
Die Weiterentwicklung der Metallsymphonie. Die Roboter klopfen nicht mehr herum, sondern ziehen sich elektronische Drogen rein.




zeitträume
Ebenfalls einer der besten. Basiert auf einer Melodie, die ich irgendwann plötzlich im Kopf hatte und beliebig variiert wird. Das langsame entgleiten der Kontrolle im letzten Drittel gefällt mir besonders gut.




Cream an Alien
War mein allererster Track. Das Zitat geht auf einen Kumpel zurück. Der Track ist sicher nicht besonders gut, aber er zeigt, was passieren kann, wenn man einen Irren mit Fruity Loops und Music Maker alleine lässt.




Metallsymphonie
Einer meiner besten Tracks, erstellt mit einer Sammlung von Metallsamples. Die Vocals würde ich mir heute aber sparen. Man stelle sich eine Montagehalle vor, in der die Roboter aufgrund von Spannungsspitzen nicht mehr ganz korrekt funktionieren.




Battaillon der Destruktoren
Eine akustische Umsetzung des Krieges, vollgepackt mit Samples. Besonders das Ende finde ich gelungen.




Fieberwahn
40° Fieber in hörbarer Form. Vielleicht etwas seltsam umgesetzt, aber ich hatte schon seltsamere Fieberträume. Die Melodie in der zweiten Häfte gefällt mir besonders gut.




Hirnmatsch
Keine Musik zum hören, sondern zum foltern und quälen. Kann in Internierungslagern ebenso eingesetzt werden wie in psychatrischen Anstalten zur Bekämpfung von Schizophrenie: Es wird so lange abgespielt, bis im Körper nur noch ein Bewusstsein übrig ist.




Marsmelodie
Musik von Marsbewohnern. Der Bass gefällt mir heute nicht mehr so, dafür aber der Rest.




Spacefrogs vom Jupiter
Nochmal Musik von Außerirdischen. Man stelle sich zehn Meter große Frösche vor, die von Jupitermond zu Jupitermond springen. Und sich gelegentlich mit Robotern fetzen, die ihre Bahn kreuzen.









Neue Tracks


Alpha




Omega






Creative Commons Lizenzvertrag
Diese Werke von runkenstein.de sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

(Diese Lizenz gilt nur für die Tracks; für die Texte gilt nach wie vor CC BY-NC-ND)